Exkursion zum KIT

Eine Teilnahme an der Exkursion ist leider nicht mehr möglich, da ausgebucht.

Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Erneuerbare Energien / Energieforschung am KIT

Exkursion zum Campus Nord des KIT  im Rahmen der Karlsruher Atomtage am Freitag, den 7. Juli 2017 (ca. 14:00 – 16:30 Uhr)

  • Kurze Einführung: An welchen Energieformen wird am KIT geforscht?

Besichtigung dreier Forschungsprojekte

  • Der bioliq® Prozess – Biomass-to-Liquids (BtL)
    Der bioliq® Prozess – Das Karlsruher bioliq®-Verfahren wird entwickelt, um aus trockener Biomasse synthetische Kraftstoffe und chemische Grundprodukte herzustellen. Strom und Wärme dienen als Nebenprodukte zur Deckung des Prozessenergiebedarfs. Die Entwicklung ist primär auf die Nutzung von relativ preisgünstiger, bisher weitgehend ungenutzter Restbiomasse ausgerichtet.
    Mehr Informationen zu bioliq®
  • Solarspeicherpark
    Mit welchen Technologien gelingt die Energiewende? Wie sichern wir den Innovationsvorsprung im internationalen Wettbewerb? Eine mögliche Antwort gibt der größte Solarstrom-Speicher-Park in Deutschland. Hier arbeiten Solarzellen, Batterien und Wechselrichter zusammen, um Sonnenstrom zu speichern und jederzeit verfügbar zu machen. Gesteuert durch neuartige Prognose- und Regelungsverfahren speichern die Batterien den Strom aus der Sonne, eliminieren so die Erzeugungsspitze am Mittag und können ihn dann bei Bedarf etwa abends, nachts oder morgens abgeben. Ein flächendeckender Ausgleich von Stromerzeugung und Bedarf ist ein wichtiger Baustein für die Energiewende.
    In der Forschungsanlage sind mehr als 100 verschiedene Systemkonfigurationen aufgebaut, die sich etwa in der Ost-West-Ausrichtung, Neigung oder technischen Bauteilen unterscheiden. Die Leistungsdaten werden laufend erfasst und analysiert. Die wissenschaftliche Auswertung wird zeigen, welche Systemkonfigurationen netzverträglich und kostengünstig sind. Dabei wird analysiert, welche Vorteile die Ausrichtung der Module am KIT gegenüber einer in Deutschland üblichen Ausrichtung (Neigungswinkel 30°, Ausrichtung Süd) aller Module hat.
    Neben dem wissenschaftlichen Erkenntnisgewinn hat der neue Solarspeicherpark auch einen wirtschaftlichen Nutzen: Der im wissenschaftlichen Betrieb erzeugte Strom wird auf dem Campus Nord des KIT für den Betrieb von Großforschungsgeräten eingesetzt.
    Mehr Informationen zum Solarspeicherpark
  • Modularer Niedertemperaturkreislauf Karlsruhe (MoNiKa)
    Auf dem Gelände des Karlsruhe Institut für Technologie Campus Nord (KIT-CN) wird ein generischer Kraftwerkskreis eines Geothermiekraftwerks installiert. Dieser ist modular aufgebaut, mobil und bietet einzigartige Möglichkeiten zur Untersuchung der geothermalen Stromerzeugung bzw. Niedertemperatur-Stromerzeugung. Die einzelnen Hauptkomponenten (Pumpe, Wärmeübertrager, Turbine etc.) sind austauschbar und werden in weiten Betriebsbereichen charakterisiert werden. Auch die Wechselwirkungen der Komponenten untereinander unter Berücksichtigung standortspezifischer Randbedingungen sind Teil der Forschungsarbeiten. Auf diese Weise können sowohl die einzelnen Komponenten als auch der Kreislauf als Ganzes thermodynamisch und unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten optimiert werden. Die Ergebnisse der Forschungsarbeiten an MoNiKa leisten einen Beitrag zur Effizienzsteigerung der Stromerzeugung aus niederenthalpen Geothermalquellen.
    Mehr Informationen zu MoNiKa
  • Abschlussbesprechung

Ca. 16:30 Uhr  Rückfahrt

Eine Teilnahme an der Exkursion ist nur mit Anmeldung möglich, bitte hier Formular ausfüllen